project image
Krampfadern und ästhetisch störende Besenreiser können heute in der Regel minimalinvasiv diagnostiziert und behandelt werden.

In der Regel wird eine schmerzlose Ultraschalluntersuchung (farbcodierte Duplexsonographie) der Beinvenen durchgeführt, um Ihr individuelles Venenproblem zu diagnostizieren.

Je nach Befund bietet sich eine Sklerosierungstherapie mit Aethoxysklerol®, eine Phlebektomie oder eine minimalinvasive Behandlung der Stammvenen mittels endoluminaler Laserablation (ELVeS®) an. 
In der Mehrzahl der Fälle kann der Eingriff ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. 

Wir legen bei unserer Wahl der Therapieverfahren größten Wert auf ein ansprechendes kosmetisches Endergebnis und eine schonende Behandlung, welche eine Wiederaufnahme der gewohnten körperlichen Aktivitäten schnell ermöglicht.

Eine Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung ist prinzipiell möglich. Je nach Krankenkasse wird jedoch vor einer Kostenübernahme eine Prüfung des Befundes durchgeführt. Manche Kassen übernehmen den Eingriff auch heute noch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Wir beraten Sie in diesem Fall gerne.